Ein Überblick über die Geschichten von Haushändlern

Überblick über Händler, die von zu Hause aus handeln
Heiko Huber Ansichten: 160
★★★★

Wer über eine EC-Karte und eine Internetverbindung verfügt, kann direkt aus der eigenen Wohnung handeln. Heute erzählen wir Ihnen die Geschichten von drei Haushändlern.

Jeden Tag untersucht der 51-jährige René Muccio aus seiner Wohnung in London sorgfältig die verschlungenen Charts und Newsfeeds und handelt dann das angesammelte Geld auf dem globalen Devisenmarkt.

Renee ist eines der wenigen Mitglieder der «Day Trader» - Community, die Aktien online kaufen und verkaufen. Sie werden von der Aussicht gelockt, Tausende von Pfund durch kleine Preisschwankungen zu verdienen, die Sekunden dauern.

Muccio, Vater von drei Kindern aus Bromley, erzählt, dass er vor kurzem £220 in Forex verdient hat, indem er Pfund, Dollar, Euro und Yen gehandelt hat – das ist sein bisher größter Gewinn.

Aber auf dem Weg zu einem kleinen Triumph verlor er Tausende von Pfund. Muccio gab 2007 das erfolgreiche Antiquitätengeschäft auf, um Vollzeit handeln zu können. «Ich suchte nach einer Ausrede, um aufzuhören, konnte mich aber nicht überzeugen. Ich hatte immer das Gefühl, dass es noch zu früh ist», erzählt der Händler.

Einmal verlor er £2.000 in einer Woche. «Ich setze den Handel fort, da ich meine Fähigkeiten jeden Tag verbessere. Manchmal habe ich es geschafft, die profitablen Angebote genau zu bestimmen, dank der Tatsache, dass ich schon viel gelernt habe. Ich schaue mir die Charts an und weiß, in welche Richtung sie sich als nächstes bewegen werden», erklärt Muccio.

«Ich habe die Ersparnisse für weitere sechs Monate. Dann höre ich entweder auf zu handeln oder mein Haus neu zu bauen", sagt er. - Selbst wenn ich verliere, ist es mir egal. Ich bin glücklich, meinem Traum zu folgen.»

Dennoch sind sich Experten einig, dass der Handel ein reines Glücksspiel ist, und darüber gibt es viele Bewertungen im Internet.

"Heimhändler, deren Arsenal nur über eine Internetverbindung und grundlegende Software verfügt, verlassen sich beim Handel nur auf ihre eigenen Vermutungen", sagt Marc Dampier, Investmentexperte bei Hargreaves Lansdown. - Es ist wie professionelles Glücksspiel. Transaktionen in Sekundenschnelle zu tätigen, ist das genaue Gegenteil einer echten langfristigen Investition.»

Dampier erklärt, dass es unmöglich ist, kurzfristige Bewegungen auf dem Markt vorherzusagen, es sei denn, Sie besitzen Insider-Informationen, die illegal sind. «Es gibt viel mehr Verlierer als Gewinner», stellt er fest.

Die Geschichte des Forex-Traders Charlie Burton aus Greenham veranschaulicht jedoch eine ganz andere Situation.

Einmal verdiente er £7.000 in fünf Minuten auf einem einzigen Goldhandel. «Jetzt ist mein tägliches Ziel etwas bescheidener – von £500 bis £1 Tausend», sagt er.

Aber nicht alles ist so fabelhaft, wie es scheinen mag. Burton, der 17 Jahre Erfahrung im Handel hat, hat einmal so enorme Verluste erlitten, dass der Verlust von Muccio im Vergleich zu ihnen vernachlässigbar erscheint.

Aber auf dem Weg zu einem kleinen Triumph verlor er Tausende von Pfund. Muccio gab 2007 das erfolgreiche Antiquitätengeschäft auf, um Vollzeit handeln zu können. «Ich suchte nach einer Ausrede, um aufzuhören, konnte mich aber nicht überzeugen. Ich hatte immer das Gefühl, dass es noch zu früh ist», erzählt der Händler.

Einmal verlor er £2.000 in einer Woche. «Ich setze den Handel fort, lese weiterhin Bewertungen und Rezensionen und verbessere meine Fähigkeiten jeden Tag. Manchmal habe ich es geschafft, die profitablen Angebote genau zu bestimmen, dank der Tatsache, dass ich schon viel gelernt habe. Ich schaue mir die Charts an und weiß, in welche Richtung sie sich als nächstes bewegen werden», erklärt Muccio.

«Ich habe die Ersparnisse für weitere sechs Monate. Dann höre ich entweder auf zu handeln oder mein Haus neu zu bauen", sagt er. - Selbst wenn ich verliere, ist es mir egal. Ich bin glücklich, meinem Traum zu folgen.»

Dennoch sind sich Experten einig, dass der Handel ein reines Glücksspiel ist.

"Heimhändler, deren Arsenal nur über eine Internetverbindung und grundlegende Software verfügt, verlassen sich beim Handel nur auf ihre eigenen Vermutungen", sagt Marc Dampier, Investmentexperte bei Hargreaves Lansdown. - Es ist wie professionelles Glücksspiel. Transaktionen in Sekundenschnelle zu tätigen, ist das genaue Gegenteil einer echten langfristigen Investition.»

Dampier erklärt, dass es unmöglich ist, kurzfristige Bewegungen auf dem Markt vorherzusagen, es sei denn, Sie besitzen Insider-Informationen, die illegal sind. «Es gibt viel mehr Verlierer als Gewinner», stellt er fest.

Die Geschichte des Forex-Traders Charlie Burton aus Greenham veranschaulicht jedoch eine ganz andere Situation.

Einmal verdiente er £7.000 in fünf Minuten auf einem einzigen Goldhandel. «Jetzt ist mein tägliches Ziel etwas bescheidener – von £500 bis £1 Tausend», sagt er.

Aber nicht alles ist so fabelhaft, wie es scheinen mag. Burton, der 17 Jahre Erfahrung im Handel hat, hat einmal so enorme Verluste erlitten, dass der Verlust von Muccio im Vergleich zu ihnen vernachlässigbar erscheint.

(0) Kommentare: